Allgemein

6/2015 | Vor knapp zwei Jahren hat der Sonsbecker Greiferspezialist KRÖGER Greifertechnik den Geschäftsbetrieb der GVE Industrietechnik GmbH in Einbeck erworben. 1910 als Maschinenfabrik Carl LAUDI KG gegründet, blickt das Einbecker Unternehmen auf eine lange Tradition im Bau, in der Reparatur und in der Regeneration von Greifern und Lastaufnahmemittel zurück. Der Vorteil lag klar auf der Hand: Beide Unternehmen sind Spezialisten in Sachen Greifertechnik – ohne jedoch in direktem Wettbewerb zu stehen.

Während KRÖGER maßgeschneiderte Motor-, Seil- und Hydraulik-Greifer für den Sand- und Kiesabbau, den rauen Betrieb in Häfen und für die Abfallwirtschaft konstruiert und herstellt, liegt der  GVE-Fokus neben dem Bau und der Reparatur von LAUDI-Spezialgreifern auf stark individualisierten Lastaufnahmemitteln sowie Komponenten für Spezialkrane und große Bauteile mit einem Eigengewicht von bis zu 40t. Gefertigt wird nach Kundenzeichnungen als auch nach eigenen Konstruktionen. Die Lohnfertigung von Serien- und Einzelteilen für die Industrie bildet das zweite Standbein der GVE. Darin ergänzen sich GVE und KRÖGER in optimaler Weise und machen sich seit einigen Monaten daran, gemeinsame Potenziale zu [heben] identifizieren.„Mit der GVE haben wir einen überaus kompetenten, zuverlässigen Partner gewonnen, den wir seit langem schätzen“, meinte dazu der KRÖGER Geschäftsführer Marcel Modler, „Das hat die ersten Schritte in eine gemeinsame Zukunft unter dem Dach der Elbe Industrietechnik sehr erleichtert und war für die betriebliche Neuausrichtung letztlich von großem Vorteil.“

Rainer Degenhardt, Geschäftsführer der GVE, nickt zustimmend und fügt hinzu: „Die ersten Monate waren intensiv, doch die Management Expertise äußerst wertvoll. Ob Best Practice-Beispiel, kollegiale Beratung oder gemeinsames Ideenfindung – der Austausch mit den Geschäftsführer-Kollegen könnte dank gemeinsamer Projektansätze kaum besser sein.“ In den ersten 12 Monaten hat das Einbecker Unternehmen wichtige Hausaufgaben gemacht, Prozesse sukzessive optimiert und notwendige Investitionen getätigt. Nun sind die neuen Strukturen gefestigt und GVE hat seinen Platz in der ELBE Industrietechnik-Gruppe gefunden. Anknüpfungspunke für Synergien gibt es nicht nur zwischen Kröger und GVE auf dem Gebiet der Reparatur und Regeneration von Greifertechnik. Das vorhandene Konstruktions- und Fertigungs-Know-how für Krankomponenten, Lastaufnahmemittel/Hebezeuge und Großbauteile ist geeignet, Wachstumsmöglichkeiten in angrenzende Produktbereiche zu eröffnen.

Neben Sondergreifern und Spezialgreifern für Stahlwerke gehören vor allem Brammenzangen, Seiltrommeln, Lamellenhaken, Coilzangen, Schwerlasttraversen und Sonderlastaufnahmemittel zum Kerngeschäft der GVE. Auf die langjährige Erfahrung des Einbecker Fertigungsbetriebs vertrauen u.a. namhafte Gießereien, Stahlwerke und -brennbetriebe, Schiffsmotorenbauer und Sondermaschinen-und Spezialanlagenbauer. Die GVE ist zertifiziert nach DIN EN ISO 9001 und qualifiziert zum Schweißen von Stahlbauten nach DIN 18800-7:2002-09 Klasse E und 1090.

Mit der Erweiterung ihrer Greifersparte haben sich unter dem Dach der ELBE Industrietechnik zwei Spezialisten gefunden, die durch bewährte Qualität überzeugen und sich in Konstruktion, Fertigung und Service optimal ergänzen. Das erklärte Ziel beider Unternehmen: Langlebige, verschleißarme Greiferkonstruktionen und Lastaufnahmemittel zu produzieren, mit denen der Kunden höchst wirtschaftlich „arbeitet“.

Mehr zur GVE Industrietechnik GmbH
finden Sie hier:

www.gve-einbeck.de

Mehr zur KRÖGER Greifertechnik
GmbH & Co. KG finden Sie hier:

www.kroeger-greifertechnik.de